Wasserschierling – Cicuta virosa

  •  315

Weitere Namen bzw. Arten der Pflanze

  • Gift-Wasserschierling
  • Wüterich
  • Dollkraut
  • Kuhtod
  • Sumpfgift
  • Giftiger Wassermerk
  • Gefleckter Schierling (weitere Art)

Verbreitung

  • Nord- und Mitteleuropa

Vorkommen

  • in langsam fließenden Gewässern
  • in und stehenden Gewässern
  • an Tümpeln
  • an Teichen
  • an und in Bächen

Giftige Teile der Pflanze

  • ganze Pflanze
  • besonders Wurzelstock

Grad der Giftigkeit

  • sehr stark giftig

Dosis

  • Ein Wurzelstück reicht aus, dass Pferde an Atemlähmung sterben.
  • 2 – 3 g der  Wurzeln  können bereits für einen Menschen tödlich sein.

Giftstoff

  • Cicutoxine
  • Circutol
  • weitere C17-Polyine wie Falcarindiol

Vergiftungserscheinungen

  • Speichelfluss
  • Körpertemperatur steigt
  • Erregungszustände
  • Zähneknirschen
  • erweiterte Pupillen
  • vermehrter Harn- und Kotabgang
  • Gleichgewichtsstörungen
  • starke Krämpfe
  • erhöhte bzw. beschleunigte Atmung
  • erhöhter Herzschlag

Behandlung

Sofort den Tierarzt rufen!

Hinweise

Vergiftungserscheinungen zeigen sich erst nach ca. 20 Minuten. Die tödliche Wirkung kann schon nach einer Stunde eintreten.

Trotz der Giftigkeit findet die Pflanze Anwendung in der Homöopathie.

Verwechslungsgefahr besteht mit Sellerie, Pastinake und Petersilie, weil Geruch und Geschmack sich ähneln.