Guardian Horse – Ausreiten mit einem sicheren Gefühl

  •  11532

Es gibt jetzt deinen persönlichen Aufpasser und Notfallhelfer

Keiner hofft es, aber dennoch kann es passieren, dass du bei einem Ausritt im Gelände vom Pferd stürzt. Vielleicht bist du so schwer verletzt und kannst selbst keinen Hilferuf starten. Und wer soll dich am Unfallort im Gelände für schnelle Hilfe finden?

Es gibt ihn nun, deinen persönlichen Notfallhelfer für ein besseres Gefühl beim Ausreiten: GUARDIAN HORSE.

Guardian Horse, ein kleiner Tracker, der für Hilfe sorgt, wenn du im Gelände gestürzt bist, dein Pferd davon stürmt und du selbst vielleicht keine Hilfe rufen kannst. Er wird den Helfern im Notfall deinen Standort aufzeigen, damit zu dir schnellstmöglich Rettung kommen kann.

Guardian Horse ist dein Begleiter beim Ausreiten. Einfach zu bedienen und im Notfall zur Stelle, auch wenn du selbst nicht mehr in der Lage bist, Hilfe zu rufen.

Es geht ganz einfach!

Ein kleines „Gerät“, ein sogenannter Tracker wird am Pferd befestigt. Über eine App hast du zuvor deine Kontakte hinterlegt, die in einem Notfall mit dem Alarmsignal informiert werden sollen. Bevor du losreitest, startest du die App. Dein Handy trägst du bei dir.

Wenn nun beim Ausritt die Verbindung zwischen dem Tracker und der App unterbrochen wird, geht das System von einem Sturz mit davonlaufendem Pferd aus und startet automatisch einen Alarm-Countdown. Wenn du diesen jetzt nicht deaktivierst, sendet die App automatisch eine Notfall-SMS. Die Notfall-SMS, die an deine hinterlegten Kontakte gesendet wird, enthält eine Wegbeschreibung zum Unfallort. Damit können Helfer dich schnell im Gelände finden, um dir schnellstmöglich Hilfe zukommen zu lassen.

Was kostet dich dieser kleine wichtige Helfer?

Der Guardian Horse Unfall-Tracker kostet 49,90 Euro und wird dir versandkostenfrei zugeschickt.. Derzeit gibt es ihn in 5 verschiedenen Farben. Die mitgelieferte Guardian Horse App ist kostenlos.

Die Guardian Horse App ist für Android ab 4.4 verfügbar. Für iOS und andere Betriebssysteme ist momentan noch keine App verfügbar.

Wie aktiviere ich das System? Ist das schwierig?

Nein, das ist nicht schwierig. Du gehst folgender Maßen vor. Wenn du fragen hast, findest du alle Informationen auf der Internetseite von Guardian Horse https://guardianhorse.de

Schritt-für-Schritt-Anleitung:

  • App unter diesem Link

https://play.google.com/store/apps/details?id=de.guardianhorse.android

herunterladen und installieren

  • Installiere die App auf deinem Smartphone.
  • Zugriff auf Kontakte, Standort und SMS zulassen
  • Unfall-Tracker mit der App koppeln
  • Notfallkontakte eingeben und hinterlegen
  • Notfallkontakte informieren
  • Notfallkontakte informieren und Testalarm ausführen
  • Unfalltracker am Pferd (Trense oder Sattel) befestigen
  • Ausritt starten – aktiv App starten
  • Ausritt beenden – aktiv App stoppen

Was du noch wissen solltest

Automatischer Notfallalarm

Der Alarm löst sich automatisch aus, wenn sich dein Pferd mehr als 20 und mehr Meter von dir entfernt.

Manueller Notfallalarm:

Du kannst den Alarm auch selbst auslösen mit der Taste „STARTE NOTFALLALARM“.

Entwarnung Notfallalarm:

Wenn die App einen Alarm ausgelöst hat und es dir in der Zwischenzeit wieder besser geht, kannst du über die App eine Entwarnung versenden. Du drückst die Taste „SENDE ENTWARNUNG“.

Bitte schaue auf der Internetseite von Guardian Horse www.guardianhorse.de und lese dir die kurzen knackigen Infos durch. Dann ist es ganz einfach, deinen neuen sicheren Aufpasser für einen Ausritt zu aktivieren.

 

Wo kann ich den Unfalltracker bestellen?

Über diesen >>LINK<< kannst du den Unfalltracker direkt bei Guardian Horse schnell und einfach bestellen!

 

Häufig gestellte Fragen

Gibt es die App auch für das IPhone?

  • Derzeit noch nicht – sie ist aber in der Entwicklung.

Was passiert wenn die Verbindung aus Netzgründen unterbrochen wird?

  • Wenn während des Ausritts der Mobilfunkempfang abbricht passiert nichts. Es kann dann jedoch keine Notfall-SMS verschickt werden, falls es zu einem Unfall kommt. Jedoch gibt es in Deutschland inzwischen eine nahezu 100% GSM-Abdeckung [1]. Unserem System reicht bereits ein minimaler GSM (EDGE)-Empfang um die Notfall-SMS zu senden. Der Eindruck das im Gelände kein Empfang besteht täuscht meistens, weil vielleicht WhatsApp, Facebook oder Runtastic hier nicht vernünftig benutzbar sind. Für eine SMS reicht es in der Regel aus. Natürlich gibt es hier auch Ausnahmen, aber sollte man deshalb auf die Sicherheitsmaßnahme gleich ganz verzichten? Wir glauben das es sinnvoller ist ein Sicherheitssystem zu verwenden, das an 98% der Unfallorte automatisch Hilfe rufen kann, als Keines und damit zu 100% alleine bewusstlos am Boden liegen zu bleiben.
  • Link zur Übersicht der Netzabdeckung in Deutschland: Informiere dich HIER über die Netzabdeckung in Deutschland

Gibt es ein leicht verständliches Benutzerhandbuch?

Was passiert wenn das Pferd während man bewußtlos am Boden liegt nicht wegläuft und damit die Bluetooth-Verbindung nicht unterbrochen wird?

  • Das System ist für schwere Stürze gedacht, bei denen der Reiter nicht mehr selbst in der Lage ist sein Handy zu bedienen. Bei solchen Stürzen handelt es sich in den meisten Fällen um eine Situation, bei der sich das Pferd erschrickt und ausbricht. Und selbst wenn manche Pferde nach dem Sturz zunächst beim Reiter bleiben, kehren sie oft doch nach ein paar Minuten zum Stall und der Herde zurück. Natürlich gibt es auch Ausnahmen in denen das vielleicht nicht passiert, aber wir von „Guardian Horse“ glauben das es sinnvoller ist ein Sicherheitssystem zu verwenden, das in 90% der Fälle automatisch Hilfe rufen kann, als Keines und damit zu 100% im Notfall eventuell alleine bewusstlos am Boden liegen zu bleiben.

 

Bewertungen zu Guardian Horse – Ausreiten mit einem sicheren Gefühl

0 Bewertungen

Aktuell wurden noch keine Bewertung hinterlassen. Sei der erste und schreibe eine Bewertung!


Ähnliche Anzeigen

Versicherungen für Pferde – Thorsten Freyer
(1 Bewertungen)