7 Tipps für das richtige Verhalten bei Gewitter bei einem Ausritt

Das Wetter in diesem Jahr ist unberechenbar. Wer kennt das nicht – man reitet bei traumhaften Wetter aus und wird von einem Gewitter überrascht. Reiter sind bei einem Gewitter ganz besonders gefährdet, weil sie eine erhöhte (Sitz-)Position haben und weil das Pferd generell eine sehr hohe Schrittspannung aufweist. Was ist also zu tun, wenn du es nicht mehr zurück in den sicheren Stall schafft?

Was ist ein Blitz-Überschlag?

Was ist ein Direkteinschlag?

Was ist Schrittspannung?

Was ist Berührungsspannung?

1. Tipp: Verschiebe den Ausritt

Wenn ein Gewitter vorherzusehen ist, dann verschiebe den Ausritt einfach. Ja – natürlich kann es passieren das das Gewitter vorbei zieht und du die tollste Möglichkeit für einen noch tolleren Ausritt verpasst hast – Aber: sicher ist sicher!

2. Tipp: Errechne die Entfernung des Gewitters

Aus dem Zeitraum, der zwischen Blitz und Donner liegt, lässt sich die Entfernung des Gewitters berechnen. Dabei gilt in etwa 3 Sekunden entsprechen ungefär 1 km. Mit dem Zählen beginnst du wenn du den Blitz gesehen hast und hörst auf wenn du den den Donner hörst. Zähle aber bitte nicht schnell 1, 2, 3 sondern ruhig 21, 22, 23.

Einige Beispielrechnungen für die Berechnung der Entfernung eines Gewitters. Bedenke aber – diese Berechnung ist nur eine Hilfe für dich, damit du noch sicher in den Stall zurück kommst bzw. dir einen sicheren Unterschlupf suchen kannst. Unterschätze trotzdem niemals das Tempo des herannahenden Gewitters!

Die 3-Sekunden-Entfernungs-Faustregel:

  • 3 Sec.: ca. 1,0 km
  • 4 Sec.: ca. 1,3 km
  • 5 Sec.: ca. 1,6 km
  • 6 Sec.: ca. 2,0 km
  • 7 Sec.: ca. 2,3 km
  • 8 Sec.: ca. 2,6 km
  • 9 Sec.: ca. 3,0 km
  • ….

3. Tipp: Meide Felder, freie Wiesen, Hügel und Berggipfel

Blitze schlagen meistens am höchsten Punkt einer Fläche ein. Verlasse also zügig Felder und freie Wiesen, damit du nicht der höchste Punkt bist. Gleiches gilt für Hügel oder Berggipfel. Überrascht dich trotzdem ein Gewitter, suche Talsenken bzw. nieder gelegene Stellen und mache dich so klein wie nur möglich.

4. Tipp: Meide einzeln stehende Bäume

Ein einsam in der Gegend stehender Baum bietet dir KEINEN Schutz. Er ist ehr ein Anziehungspunkt für den Blitz. Der Spruch „Eichen sollst du weichen – Buchen sollst du suchen“ ist Quatsch! Der Blitz weiß nicht welchen Baum er gerade vor sich hat.

5. Tipp: Halte Abstand

Halte Abstand zu Gewässern, Masten (egal ob aus Holz oder Metall), Zäunen, einzeln stehenden Bäumen oder Baumgruppen bzw. Waldrändern. Wenn keine andere Möglichkeit besteht, dann gehe tiefer in den Wald. Dort ist es sicherer als am Waldrand.

6. Tipp: Keine Gruppen bilden

Wenn du mit deinen Freunden gemeinsam unterwegs bist und ihr werden vom Gewitter überrascht, dann löst die Gruppe auf und sucht einzeln Schutz. Haltet mindestens einen Abstand von 5-6 Metern zueinander!

7. Tipp: Füße ganz eng beieinander halten

Spürst du das Nahen eines Blitzes, etwa durch Hautkribbeln, hocke dich SOFORT mit gesenktem Kopf hin und und umfasse deine Knie mit den Armen! Ganz wichtig ist dabei, daß deine Füße so nah wie möglich zusammen stehen. Die Schrittspannung kann für Mensch und Tier tödlich sein!

Anhänge

Verwandte Artikel

thumbnail
hover

Möhren in der Winterfütterung

Möhrenfütterung geht (fast) immer! Gerade in den Wintermonaten kann die tägliche Fütterung von Möhren einem Vitamin A Mangel vorbeugen....

thumbnail
hover

Knabberholz für Pferde

Kau- und Knabberbedürfnisse stillen! Deinem Pferd Zweige und Äste zur Verfügung zu stellen ist eine tolle Sache. Es sorgt zum Einen für ...

thumbnail
hover

Viel Schnee – Ein Winterritt lockt

Blauer Himmel, klare Luft, verschneite Wälder, traumhafte Landschaft und dein Pferd und du mittendrin. Du reitest mit deinem Pferd durch di...